Jetzt „dämmert`s“ mir endlich….

Mit „Shadowmarch Teil 3 – Die Dämmerung“ bringt mich Tad Williams am 20. August 2010 nach mehr als zweijähriger Abwesenheit zurück nach Eion.

Es fällt mir leicht, mich wieder in die Geschichte einzufinden, war ich doch eigentlich zu keinem Zeitpunkt wirklich weit weg. Mein illustriertes Notizbuch hilft mir an einigen Stellen weiter und meine Erinnerung an die Ereignisse von einst stehen lebhaft vor meinem geistigen Leseauge.

Ich sehe die Geschwister Barrick und Briony ihre geliebte Heimat verlassen, um auf getrennten Wegen ihr Leben und gleichzeitig den Fortbestand des Königreichs der Südmark zu retten.

Der große Bruder gefallen. Der Vater, König Olin, in der Hand seines mächtigsten Gegners Sulepis, des Königs von Xis, der ganz Eion unterjochen will. Die engsten Gefolgs-leute tot oder spurlos verschwunden, wie Ferras Vansen. Die feindlichen Qar, mit der Schattengrenze vor-rückende Elben, auf dem Weg zur Belagerung der Südmarkfeste und abtrünnige Adelige, die den Verrat an Olin nutzen, ein eigenes Reich auf-zubauen. Eine größere Bürde kann auf den beiden Königskindern nicht lasten.

Wenige Getreue verbleiben versprengt über das große Land Eion und versuchen mit ihren Mitteln gegen die Gerüchte anzukämpfen, Briony und Barrick seien nicht mehr am Leben und die Zukunft des Reiches liege nur noch in den Händen der verräterischen Tollys.

Eine scheinbare schwache Allianz stellt sich den schier übermächtigen Gegnern. Die Völker des Kontinents Eion drohen zerrieben zu werden. Opfer der erwachenden Kriegslust des Elbenvolkes der Qar und Zielscheibe des Eroberungsfeldzuges des Autarchen von Xis.

Weiter zum gesamten Artikel kommt Ihr über den „geheimen“ Zugang zum Blog.Lovelybooks – einfach die Landkarte anklicken….

Getrennte Wege, getrennte Geschwister, eine Geschichte - Shadowmarch

„Aber der Mut und der Geist eines Königreichs sind nicht klein, nur weil das Königreich klein ist.“ (Prinzessin Briony Eddon, Thronfolgerin der Südmark)

Advertisements