Das Kanonenboot, das über die Berge kam…

Ein Männerbuch – ein Kriegsroman – ein Sachbuch? Nein – weit gefehlt. Ein intelligenter, hervorragend recherchierter Roman über die Kolonialmacht Deutschland, die vor Beginn des 1. Weltkriegs das kaiserliche Weltmachtgehabe auf den Prüfstand des afrikanischen Kontinents stellt.

Die koloniale Vormachtstellung in der Region des Tanganjikasees kann aus deutscher Sicht nur durch die Verfügbarkeit eines ausreichend dimensionierten Kriegsschiffes gewährleistet werden. Doch Werften in Afrika – oder ein direkter schiffbarer Zugang zum See – nein – nicht existent.

Die Improvistionsfähigkeit deutscher Ingenieure und Werftarbeiter wird auf eine harte Probe gestellt. Ein Dampfer wird in Papenburg gebaut, zerlegt und in 1000 Kisten verpackt auf dem See- und Landweg nach Afrika verbracht. Mit im Gepäck – drei Werftarbeiter, die nur dem Schiff verbunden sind. Ein großartiges Abenteuer beginnt, vor Allem, da die britischen Kontrahenten dies nicht nur passiv beobachten können.

Sie entsenden unter gleichem Aufwand drei Kanonenboote (Mimi, Toutou und Fifi) unter dem Kommando eines bisher gescheiterten Offiziers nach Afrika. Ein Wettrennen gegen die Zeit.

Als der 1. Weltkrieg ausbricht wird der Tanganjikasee zum Stellvertreter-kriegsschauplatz und Mikrokosmos eines eigenen Konfliktes.

Von Papenburg nach Afrika - ein Dampfer - 1000 Kisten...

Capus schreibt abenteuerlich, packend und tiefgründig – ein oft lustiges Buch mit hervorragender Charakterzeichnung. 

Ich habe so manche Nacht im Traum eine Kiste mit Schiffsteilen nach Afrika geschleppt – packend mit Tiefgang.

Und das eigentlich Kuriose – die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und der deutsche Dampfer Graf Goetzen ist heute noch Legende am Tanganjikasee.

SEEKRIEG...(chen)

Alex Capus ist mit seinem Roman Léon und Louise (Hanser, Februar 2011) für den Deutschen Buchpreis 2011 nominiert und wurde in die sogenannte „Longlist“ der Aspiranten aufgenommen. Sein Schreibstil und seine bisherigen Erfolge lassen vermuten, dass er das Zeug zum Preisträger hätte!

Kleines Extra zum Thema BUCHCOVER

EILMELDUNG:

Zur aktuellen Rezension von Binea ...

Advertisements