Social Reading bei Lovelybooks – Mehr als eine Chance…

Mein altes Dilemma beim Lesen eines Buches:

Ich war Alleineleser – will meinen, ich war fasziniert, gepackt oder hatte sogar ein inhaltliches Problem mit dem ich alleine kaum zurechtkam. Aber es gab keine Möglichkeit, mich mit anderen Lesern auszutauschen! Überall in meinem Umfeld ist es ganz einfach, sich über das letzte aktuelle Fußballspiel oder die Fernsehserie von gestern zu unterhalten, aber bei der Bemerkung “Ich lese gerade “Der Zeichner der Finsternis” und ich habe da auf Seite 20 ein tolles Zitat gefunden…” stoße ich an die Grenzen alltäglicher Kommunikation.

Wer liest schon gerade in diesem Moment genau dieses Buch? Wer schon?

Die ultimative Rettung kam im Jahr 2009 durch die Registrierung bei Lovelybooks auf mich zu. Ich hatte nichts erwartet, wollte eigentlich meine Bücher mal virtuell in einer Bibliothek sortieren und ab und an mal meine Meinung äußern. Erste Kontakte mit anderen Usern stellten sich ein und dann habe ich mich einfach mal an einem Gewinnspiel beteiligt. Ich wollte gerne Teil einer Testleserunde sein… mit anderen Menschen gleichzeitig ein Buch lesen, diskutieren und dies auch noch in Anwesenheit der Autorin.

Was soll ich sagen? Ich wurde ausgelost und der Krimi “Die Zahl” der österreichischen Autorin Daniela Larcher mit dem Erlebnis “Social Reading” veränderten auf einen Schlag mehr als ich mir vorstellen konnte!

Ich möchte ein wenig über die damaligen Erfahrungen berichten und an diesem aktuellen Beispiel verdeutlichen, welch einmalige Chance es ist, die Euch wöchentlich in diesem Forum geboten wird!

Zum gesamten Artikel einfach hier klicken!

Eine Berührung reicht - und Ihr könnt weiterlesen...

Advertisements