Eilmeldung – Oda Schaefer wird wieder verlegt – Neue Bücher erschienen

Das Oda-Schaefer-Projekt kommt an das nie erwartete Ziel!

Seit 2011 schreibt Literatwo über das Leben und Schaffen der deutschen Lyrikerin Oda Schaefer. Mit einem kleinen Artikel über den Film Poll hat alles angefangen und wir waren damals einfach nur traurig, dass kein einziges Buch von Oda im Handel erhältlich war. Unser sehr hoch gestecktes Ziel war es seit den ersten Artikeln, etwas gegen dieses Vergessen zu unternehmen.

Auf diesem Weg schlossen sich viele freundliche Menschen an und motivierten uns, weiter zu schreiben und immer neue Wege zu gehen. Mit Clara Luisa Demar fanden wir sogar eine Künstlerin, die Oda noch persönlich kannte und ihre Erinnerungen in einer bewegenden Ode an Oda bei uns veröffentlichte. Unser Poesie-Projekt, in dem wir dazu aufgerufen hatten, über Oda zu schreiben, hat inzwischen eine verdiente Siegerin und vor kurzem wurde uns das Privileg zuteil, dem Nachlass „unserer“ Oda einen intensiven Besuch abstatten zu dürfen.

Dass wir mit diesem Besuch allerdings auch die letzte Tür gegen das Vergessen aufstoßen würden, hätten wir niemals für möglich gehalten und heute halten wir voller Stolz etwas in Händen, an das wir eigentlich niemals so richtig glauben wollten. Neue Bücher von Oda Schaefer!

Neuerscheinung… was für ein tolles Wort für Oda Schaefer 2012

Ihr „Vize-Enkel“ Titus Horst (Schauspieler, Regisseur und Autor) öffnete uns nicht nur sein Herz, sondern alle Schatztruhen mit Bildern, Manuskripten und Gebrauchsgegenständen der großen Lyrikerin. Auch Titus ist nicht nur ein Mann des Wortes, sondern spricht durch Taten und so ist es für uns eine kleine Sensation, darüber berichten zu dürfen, dass Oda wieder publiziert wird!

Wenn nicht jetzt, wann denn dann? So könnte das Motto gelautet haben, das ihn und den Avicenna Verlag in München dazu bewogen haben, zum genau richtigen Zeitpunkt mit zwei Werken Oda Schaefers dafür zu sorgen, dass sie wieder von breitem Publikum gelesen werden kann.

„Immer war ich. Immer werde ich sein.“ Die Gedichte dieser Ausgabe stammen aus dem gesamten lyrischen Lebenswerk der Dichterin und darüber hinaus finden sich acht bisher unveröffentlichte Gedichte aus ihrem Nachlass in dieser Kollektion. Ein wahrlich großer Wurf für jeden Leser, der bisher vergeblich versuchte auf dem antiquarischen Markt einen Gedichtband von Oda Schaefer zu erstehen.

Erstmals findet sich im Anhang die bewegende Trauerrede des Vaters von Titus Horst, mit der er sich am 8. September 1988 am Grab von der Frau verabschiedete, die ihn als ihren zweiten Sohn betrachtet hatte. Mehr als empfehlens- und lesenswert!

„Auch wenn Du träumst, gehen die Uhren“ beinhaltet neben den Lebenserinnerungen Oda Schaefers bis 1945, jener literarischen Vorlage für das filmische Meisterwerk „Poll“, nun auch erstmals „Die leuchtenden Feste über der Trauer“ und damit schließt sich der Kreis auch über die Nachkriegserinnerungen der Autorin bis in die Jahre kurz vor ihrem Tod.

In dieser Vollständigkeit hat sich der Blick auf Oda bisher nie erschlossen und die im Buch veröffentlichten Bilder aus ihrem Nachlass zeichnen nun ein komplexes Portrait der großen Künstlerin. Abgeschlossen wird die Edition von einem sehr gelungenen Nachwort von Eberhard Horst mit dem Titel „Gegen die Dunkelheit der Welt“.

Buchrücken und Vorworte machen Literatwo einfach nur stolz!

Wenn man mehr als eineinhalb Jahre beharrlich gegen das Vergessen einer Lyrikerin schreibt, dann darf man beim Lesen der Buchrücken-Texte und der Vorworte von Titus Horst nur ein Gefühl empfinden. Stolz.

Wir danken für diese Widmung und schreiben uns auf die Fahne, dass es ohne diese Artikel und Projekte auf unserem Blog diese Bücher vielleicht niemals gegeben hätte. Die größte Freude empfinden wir jedoch gegenüber einer Frau, die wir selbst leider nie kennen lernen durften.

„Liebe Oda… wir haben Ihre Fahne hochgehalten und auf einem Feld unfassbar vieler literarischer Neuerscheinungen immer wieder sichtbar gemacht. Wir wollten so sehr verhindern, dass Sie in Vergessenheit geraten. Wir wollten so vieles. Oda – hätten Sie gedacht, das wir es gemeinsam mit allen Freunden und Lesern schaffen? Oda – Sie waren immer und Sie werden immer sein!“

Der Weg führt an ein Ziel – Dresden…. Die Buchmesse schriftgut vereint uns alle.

Es dürfte nicht verwundern, dass unser Weg so nicht enden wird. Wir werden die Fahne Oda Schaefers mit nach Dresden nehmen und ihr auf der Buchmesse schriftgut einen besonderen Platz einräumen. Und hier fügt sich alles, wie mit magischen Fäden fest zu einem Wandteppich der Erinnerung verwoben. Alle Wege führen zusammen.

Sternfahrt nach Dresden…. Das Oda Schaefer Projekt…

Clara Luisa Demar wird in Dresden sein und an zwei Tagen in einer jeweils einstündigen multimedialen Präsentation über Odas Leben berichten. Die ewige Verbindung des Dichterpaares Oda Schaefer und Horst Lange wird hier erstmals in dieser Form von einer Künstlerin vorgestellt, die beide zu Lebzeiten gekannt hat.

Titus Horst und der Avicenna Verlag werden in Dresden sein, um die neu erschienen Bücher von Oda Schaefer dem Publikum vorzustellen. Oda Schaefer und ihre bisher unveröffentlichten Gedichte auf einer Buchmesse – wer hätte das gedacht, als wir 2011 den ersten Satz gegen das Vergessen schrieben?

Und Literatwo wird natürlich in Dresden sein und das Internet-Projekt Oda Schaefer präsentieren. Wir denken, dass es wichtig ist zu zeigen, was man gemeinsam mit Ausdauer und gegen den großen Mainstream in der heutigen Zeit erreichen kann, wenn es gelingt ein dauerhaftes Interesse zu wecken. Und für dieses Interesse danken wir unseren Lesern und Wegbegleitern, ohne die wir heute nicht diese Zeilen verfassen würden!

Am Sonntag mehr von uns… und der schriftgut in Dresden

Was Literatwo allerdings insgesamt und insbesondere in Dresden veranstaltet – das erfahrt ihr am Sonntag! Social-Media zu Anfassen auf der „schriftgut 2012“ – sehen wir uns?

Oda Schaefer - Ein Kreis ist geschlossen - Eine Lesung in München

Oda Schaefer – Ein Kreis ist geschlossen – Eine Lesung in München

Die Magie Oda Schaefers hat sich in voller Strahlkraft auf Literatwo übertragen. Habent sua fata libelli – Bücher haben Schicksale. Nicht anders kann und muss man es bezeichnen, denn am 28. Oktober 2013 schloss sich der Kreis eines großen Projektes in München. Eine Lesung anlässlich des 25. Todestages von Oda Schaefer schloss einen Kreis, der von ihrem Schaffen zeugt und der uns so viel bedeutet.

Advertisements