CORINE – ein leiser Todesfall…

Mit Wehmut berichten wir von der Corine 2012

Die „Corine – Internationaler Buchpreis, wie dieser Literaturpreis offiziell hieß, wurde auf Initiative des Landesverbands Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und unter der Schirmherrschaft des bayerischen Ministerpräsidenten seit 2001 verliehen. Mit ihr wurden deutsche und internationale „Autoren für herausragende schriftstellerische Leistungen und deren Anerkennung beim Publikum“ ausgezeichnet.

Durch die öffentlichkeitswirksame Übertragung der Verleihung im Rahmen einer 3sat-Fernsehsendung sollte darüber hinaus für das „Medium Buch ein glanzvoller Auftritt, der breite Leserschichten erreicht“ bewirkt werden.

Corine- Schön war die Zeit

Corine- Schön war die Zeit

Prominente Preisträger seit 2001:

Joanne K. Rowling für Harry Potter und der Feuerkelch (2001)
Paulo Coelho für Der Alchimist (2002)
Cornelia Funke für Herr der Diebe (2003)
Frank Schätzing für Der Schwarm (2004)
Walter Kempowski für sein Lebenswerk (2005 – Ehrenpreis)
Hape Kerkeling für Ein Mann, ein Fjord (2007 )
Richard von Weizsäcker für Der Weg zur Einheit (2009)
Herlinde Koelbl für Mein Blick (2010)
John Burnside für Lügen über meinen Vater (2011)

Insgesamt 95 Preisträger wurden mit der wertvollen Porzellan-Trophäe „Corine“ ausgezeichnet. Die Figur wurde um 1760 von Franz Anton Bustelli geschaffen und ist eine der 16 Figuren der Commedia dell’arte-Gruppe.

Warum jedoch vollziehe ich eine mehr als deutliche zeitliche Einordung des Preises in ein „hieß“„verliehen wurde“ und „sollte bewirkt werden“? Warum schreibe ich im Rückblick und was ist mit den Nominierten 2012?

Wundervolle Corine-Zeiten - Die Rails

Wundervolle Corine-Zeiten – Die Rails

Die Corine existiert nicht mehr. Still und heimlich wurde sie ersatzlos aus dem Kalender der großen internationalen Literaturveranstaltungen gestrichen und möglichst „medienunwirksam“ erfolgte nicht einmal eine offizielle Verlautbarung zu ihrem plötzlichen Verschwinden. Die oben aufgeführten Preisträger sind gleichsam ein Abgesang auf einen nicht mehr existierenden Buchpreis, der es anscheinend nie geschafft hat, sich in einem Meer der Ehrungen langfristig zu etablieren.

Wie wichtig war diese Veranstaltung, wie gediegen ist sie jeweils abgelaufen. Ich habe von der Preisverleihung 2010 berichtet und die Literaturcommunity Lovelybooks hat es sich nicht nehmen lassen, die Gewinner einer großen Leseraktion bei der Corine-Gala als Ehrengäste „einzuschleusen“. 25 Reporter aus 49 Ländern haben ihre Bilder von Prominenten aus Funk und Fernsehen gemacht. Ernsthafte Berichte folgten jedoch niemals. Lovelybooks und Literatwo waren hier wohl rühmliche Ausnahmen.

Deswegen nehmen wir nun mehr als tief bewegt Abschied von unserem Internationalen Buchpreis Corine.

Von Beileidsbekundungen auf dem Roten Teppich bitten wir höflichst Abstand zu nehmen, denn es war ein Abschied auf Raten. Bereits 2010 knarrte es im Gebälk der Preisverleihung und exponierte Spatzen pfiffen es von den Dächern:

„Nicht geschafft haben wir, dass die Corine von der gesamten Branche geliebt und aktiv unterstützt wird“. Man habe so gut wie keine Verlage mehr als Sponsoren. „Die zehnte Corine ist unterfinanziert, es war sehr knapp in diesem Jahr.“ (Chef des Landesverbandes des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Bayern: Wolf Dieter Eggert 2010)

Auch die Neuplatzierung der Corine in der BMW-Welt der Landeshauptstadt im Jahr 2011 hat wohl keine Verbesserung gebracht. Ob unsere kleine Corine nun in Frieden ruhen kann und ob die Preisträger des letzten Jahres nun auch noch den Zusatz  „letztmalige Preisträger“ tragen dürfen, dies darf bezweifelt werden:

Folgende kleine Pressemitteilung hat uns schließlich doch sehr aufhorchen lassen:

„Nach mehr als zehn Jahren möchten wir das Konzept der CORINE an die Veränderungen in der Medienwelt anpassen. Zusammen mit bayerischen Mitgliedsunternehmen werden wir dieses Jahr an der Neupositionierung arbeiten und den Preis 2013 unter neuen Vorzeichen verleihen“, so Dr. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e.V.

Der Medienwelt anpassen… Floskel oder Vision?

Ist dies ein Lippenbekenntnis auf dem Weg ins Vergessen oder bastelt man in bayerischen Medienlaboren an der harmlosen Porzellanfigur, um eine „Corine Reloaded 2.0“ entstehen zu lassen und diese im Jahr 2013 im Blitzlichtgewitter der Society-Fotografen erneut auf den Laufsteg zu führen? Hat ein nicht etablierter und chronisch unterfinanzierter Medienpreis eine Chance auf Wiederauferstehung, nachdem er in der Versenkung verschwunden ist?

Wir glauben nicht daran und verharren still in der Hoffnung, dass die Rufe aus den medialen Folterkammern „Weg vom Tisch – wir verlieren sie – mehr Strom“ nicht zu einer endlosen Quälerei unserer kleinen Corine führen. Lieber ein Ende in Anstand, als ein internationaler Buchpreis-Frankenstein, der nichts mit dem zu tun hat, was die Corine jemals symbolisierte.

Ein Neustart als Bayerischer Buchpreis 2014 - Hier zur Pressemeldung...

Ein Neustart als Bayerischer Buchpreis 2014 – Hier zur Pressemeldung…

Advertisements