Hyddenworld – Das Erwachen – Die Saga geht weiter

Hyddenworld - Das Erwachen - Der Sommer der Schildmaid

Hyddenworld – Das Erwachen – Der Sommer der Schildmaid

Mein Name ist Judith. Ich bin kein normales Mädchen… Ich bin ganz und gar nicht normal. Mich unterscheidet so viel von meinen Eltern und all den Kindern von denen ich bisher gehört habe. Dabei werde ich geliebt wie keine Zweite – alle haben so unendlich lange auf mich gewartet – ich sollte eigentlich froh sein… Aber es tut so weh.

Seit meiner Geburt spüre ich diese Schmerzen – seit dem ersten hellen Tageslicht, das ich erblicken durfte überrollen mich die rasenden Fluten meines Schicksals und mein erster eigener Gedanke machte mir klar, dass ich nicht nur anders bin. Ich bin Teil einer Prophezeiung – ich bin auserwählt – ich bin kein normales Mädchen – ich bin die Schildmaid. Das Kind der alten Legenden, nur geboren um zu finden, was verloren schien.

Aber es tut so unendlich weh. Nur ein Jahr bleibt mir. Ein einziges Jahr, in dem ich erwachsen werden muss – ein Jahr, in dem ich verstehen lernen soll – ein Jahr in der Zeitrechnung von Menschen und Hydden und doch werde ich meine Aufgabe erfüllen. Ich bin die Schildmaid – Tochter beider Völker – Wesen aus einer Zwischenwelt – Hoffnung der gesamten Erde. Der Sommer ist meine Zeit des Erwachens. Und ich bin nicht allein.

Hyddenworld - Das Erwachen - Schmerzhaftes Erwachen

Hyddenworld – Das Erwachen – Schmerzhaftes Erwachen

Aber es tut so wahnsinnig weh… Und alles begann vor langer Zeit. Alles begann in jenem Frühling mit der Suche nach den magischen Steinen, die das Gleichgewicht der Erde garantierten. Alles begann mit der Prophezeiung, dass nur eine Schildmaid in der Lage sei, sie zusammenzuführen – alles begann mit der rastlosen Odyssee der Hydden, die den Untergang der Erde heraufziehen sahen. Alles begann damit, dass meine Eltern ihren Weg zueinander fanden. Alle Hoffnungen wurden in sie gesetzt. Aus gutem Grund.

Mein Vater ist auch nicht normal – er gehört zum Volk der kleinen Leute. Er ist ein Hydden – nur eben größer… ein Riesengeborener, so sagt man.Viel mehr weiß man nicht über ihn. Nur die Hydden, jene kleinen Leute, die im Verborgenen unter den Menschen leben, schienen seit langer Zeit auf einen wie ihn zu warten. Ein Bindeglied zu den Menschen soll er sein… Den Weg zu den Hydden kann er finden… so sagt man.

Meine Mutter lernte ihn nur zufällig kennen. Sie ist kein Bindeglied – sie ist ein ganz normaler Mensch und doch vermutete man in ihr geheime Fähigkeiten. Man hielt sie für die verheißene Schildmaid, die an der Seite eines Riesengeborenen die verlorenen Steine zusammenfügen sollte. Der Frühling brachte die Wahrheit ans Licht – MICH. Das gemeinsame Kind der Suchenden – ICH bin die Schildmaid… ich bin die letzte Hoffnung der Erde….

Und es tut so weh. Der Sommer ist die Zeit meines Erwachens – ich bin noch nicht bei Kräften und ich brauche die Hilfe der Hydden und der Menschen. Ich brauche Hilfe bei der Suche nach den Steinen – ich selbst bin noch nicht so weit – ich bin noch bereit. Der Stein des Frühlings ist gefunden… Aber die Suche nach den fehlenden drei Jahreszeiten geht weiter.

Und so begibt sich mein Vater mit den mutigsten und gelehrtesten Hydden in die weite Welt. Sie verlassen das geliebte Englalond und reisen ins Zentrum der Hyddenmacht. Dort wo sie sich in den Wirren eines großen Krieges verstecken konnten. Unterirdisch – geschützt vor den Bomben der Menschen. In den tiefen Stollen unter dem Ruhrgebiet, so erzählt man, soll der alte Kaiser der Hydden durch den Stein des Sommers Unsterblichkeit erlangt haben.

Aber nicht ein Einzelner darf von der Kraft der verlorenen Steine profitieren. Die Erde braucht Hilfe. Ich wachse rasend schnell, während mein Vater mit seinen Getreuen auf die Suche geht. Ich wachse an meiner Aufgabe – ich bereite mich vor – ich reife heran – rasend schnell. Der Sommer jedoch lässt mich vorerst nur erwachen. Im Herbst vielleicht… wenn ich die Steine habe… vielleicht… dann erfülle ich die Prophezeiung.

Und dabei habe ich solche Schmerzen. Nicht diejenigen des zu schnellen Wachsens und Verstehens. Es wächst der Schmerz der Erkenntnis. Wie kann ich, die nur ein einziges Jahr in der Zeitrechnung der Erde hat – ausgerechnet ich – wie kann ich mich verlieben? Wie kann das nur geschehen und warum tut das so verdammt weh?

Ich – die letzte Hoffnung der Welt – bin hoffnungslos verliebt in den treuesten Gefährten meines Vaters! Ja – ich liebe den bedeutendsten aller Hydden: Bedwyn Stort. Den Mann, der die Steine finden kann und damit die Welt zu retten vermag.

Uns jedoch rettet nichts. Deshalb schweige ich über meine Gefühle – sie sind mein Geheimnis….

„Ihre Sehnsucht war die der ganzen Welt, und ihr Schweigen hunderttausend Liebesworte, die nie laut ausgesprochen werden durften.“

Hyddenworld – Das Erwachen – Die Suche nach den magischen Steinen wird zum großen Epos des Schicksals. Der zweite Teil der Saga hält, was der Frühling versprochen hat. Nahtlos im Übergang, tief in der Anlage der Protagonisten und magisch in der Wortzeichnung.

Ich folge der Schildmaid… und hoffe auf den Herbst. Sehr sogar. So muss Fantasy sein, um Leser von 14 bis 99 Jahre zu begeistern!

Advertisements