Das Geheimnis der Eulerschen Formel – Yoko Ogawa

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

„Ich betrachtete erneut den Zettel des Professors. Eine Zahl, die sich in der Unendlichkeit verlor, und eine andere, die niemals ihr wahres Gesicht offenbarte, zogen elegant ihre Bahnen und trafen sich an einem fernen Punkt.“

formel

„Mit dem leuchtenden Schweif einer Sternschnuppe zieht die Eulersche Formel über das nächtliche Firmament. Sie ist wie eine Gedichtzeile, eingeritzt in die Wand einer dunklen Höhle.“

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

„Wir nannten ihn den Professor“ – mit diesen schlichten Worten beginnt Yoko Ogawas kleines Meisterwerk Das Geheimnis der Eulerschen Formel und macht uns ohne große Umwege mit einem ganz besonderen Menschen bekannt. Jener Professor ist ein alter hilfsbedürftiger Mann. Allein lebt er in seinem kleinen Haus und nur seine Schwägerin wohnt in einem benachbarten Gebäude. Er benötigt Hilfe. Täglich. Eine Haushälterin wird engagiert, die ihm bei den täglichen Verrichtungen zur Hand gehen soll. Wieder eine Neue… die Anderen haben es nicht lange ausgehalten und wurden schnell ersetzt.

Der Professor ist nicht schwierig im Umgang, es mangelt ihm auch nicht an Einfühlungsvermögen. Er ist ein warmherziger und freundlicher Mensch, ein wenig sehr introvertiert vielleicht, und doch ist es nicht einfach, sich um ihn zu kümmern. Auch seine Schwägerin ist dazu nicht mehr in der Lage. Schon lange nicht mehr.

Seit einem Unfall vor 17 Jahren funktioniert das Kurzzeitgedächtnis des Professors nicht mehr so, wie es das eigentlich sollte. Seit 1975 ist dies nun schon so. Alle neuen Informationen werden in seinem Gehirn nur für genau 80 Minuten abgespeichert. Keine Minute länger. Nach diesem Zeitraum ist er wieder auf dem Erinnerungsstand des Jahres 1975 und alles Neue ist rettungslos verloren.

Das Geheimnis der Eulerschen Formel - Gedächtnisstützen

Das Geheimnis der Eulerschen Formel – Gedächtnisstützen

„Es ist wie ein Videoband in seinem Kopf, das sich nur einmal abspielen lässt, und wenn er etwas neu aufzeichnen möchte, dann wird die vorherige Erinnerung gelöscht.“

80 Minuten lang erkennt er die neuen Menschen in seinem Umfeld, danach sind sie Unbekannte für ihn. Und gerade für Haushälterinnen ist es mehr als schwierig sich alle 80 Minuten erneut vorzustellen und beim Professor von vorne zu beginnen. 80 Minuten bleiben ihm in seiner aktuellen Wahrnehmung, sich seinem täglichen Leben zu stellen. Immer und immer wieder. Doch der Professor kämpft seit 17 Jahren mehr als bewusst gegen den Verlust jeglichen neuen Wissens an.

Er gehört wohl zu den klügsten Köpfen seines Landes, gilt als einer der größten Mathematiker seiner Zunft und hat auf der Grundlage von Formeln, Ableitungen und Gleichungen einen Weg gefunden, seinen Verstand innerhalb der 80 Minuten in höchstem Maße zu fordern. Er rechnet, forscht, sucht Lösungen für schwierigste Aufgaben und wenn seine Zeit um ist, dann weiß er sofort wieder, an welcher Stelle des Problems er weiterarbeiten kann.

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Das Geheimnis der Eulerschen Formel – Zettel der Erinnerung

Die Welt der Zahlen ist seine Welt… Es ist eine logische sich täglich neu erklärende Welt und die Sicherheit der Formeln weist ihm einen Weg durchs Leben. Und wie bei seinen Aufgaben und Gleichungen helfen ihm unzählige Notizzettel, die er mit Klammern an seiner Jacke befestigt hat dabei, sein Erwachen nach 80 Minuten nicht völlig ahnungslos zu gestalten. Tägliche Aufgaben und Memos lassen ihn erkennen, was er geplant hat, bevor sein Gedächtnis versiegte.

Für die neue Haushälterin eine fast nicht zu meisternde Hürde. Sich immer wieder neu vorstellen und sich so vorzukommen, als hätte man den Menschen um den man sich kümmert nie gekannt. Doch ihre feinfühlige Empathie öffnet eine Tür zum alten Mann, die seit Jahren niemand mehr öffnen konnte. Sie lässt sich auf das Spiel der Zahlen ein, nimmt an seinem Leben teil und beginnt sich für Mathematik zu interessieren. Und sie macht dem Professor das größte Geschenk des Lebens.

Sie bringt ihren 10jährigen Sohn mit, um den sich der alte Mann mehr als liebevoll kümmert. Er nennt den Jungen Root (Wurzel) und bringt auch ihm die Welt der Zahlen näher – und dies auf einem Weg, der unfassbar und außergewöhnlich ist. Die Zahlen beginnen zu leben und verbinden die Menschen innerhalb der Klammer einer Gleichung bis zur Unendlichkeit. Die Zuneigung wächst in einem sich wiederholenden 80-Minuten-Rhythmus und an der Jacke des Professors haftet eines Tages ein Freundschaftsbeweis der besonderen Art: Ein neuer Zettel…

Das Geheimnis der Eulerschen Wurzel - Root

Das Geheimnis der Eulerschen Wurzel – Root

„Neue Haushälterin und ihr zehnjähriger Sohn.“

Daneben eine kleine Zeichnung, die seine Haushälterin darstellt. Er will sie nicht vergessen. Das Tor zu ihm ist offen. Es weist dem Jungen den Zugang zu einer erstaunlichen Welt der Zahlen und sie entdecken eine große Gemeinsamkeit: die Liebe zum Baseball. Auch hier alles voller Zahlen und Statistiken… aber alles Zahlen voller Strahlkraft und Magie für beide – lebendige Mathematik.

Dass sie damit weitere Türen in die Vergangenheit aufstoßen bemerken sie spät. Vielleicht sind es die Geheimnisse eines Lebens ohne Kurzzeitgedächtnis, vielleicht ist es aber auch die große Liebe des Professors zu einer Frau, die er vielleicht nie hätte lieben dürfen – die Situation spitzt sich dramatisch zu. Doch auch hier ist es die Mathematik, die den Weg weist. Es ist die Eulersche Formel, niedergeschrieben auf einem Zettel… fast unscheinbar und doch der größte Liebesbeweis im Kampf gegen das Vergessen. Der Professor hat sie nicht vergessen… nicht die Eine Liebe seines Lebens. Bewegend.

Wir haben uns von Yoko Ogawa nicht nur in die Welt der Zahlen entführen lassen. Wir sind ihrer lebendigen und klaren Sprache erlegen. Wir sind der puren Einfachheit ihrer Bilder erlegen, die uns mit wärmsten Tönen menschlichen Respekts verzauberten. Ogawa schreibt so präzise und zart, als hätte sie die Formel des guten Lesens entdeckt. Sie schützt ihre Inspiration unter dem stabilen Dach eines Wurzelzeichens und in dem so entstehenden literarischen Biotop fliegt ihre Fantasie in elliptisch magischen Kreisen bis zur Unendlichkeit.

Das Geheimnis der Eulerschen Formel

Das Geheimnis der Eulerschen Formel – Lebensstatistik

Wie es sich gehört, verneigen wir uns vor der großen japanischen Autorin. Mathematik, Empathie und Verstand können Hand in Hand gehen und Wege durch tiefste Verzweiflung weisen. Wir tragen auch kleine Zettel mit uns: Das Geheimnis der Eulerschen Formel (Aufbau Verlag) – ein Buch, das wir nie vergessen werden.

Advertisements