„St. Alban & Mr. Rail“ – Eine Lesenacht im Kinderheim…

text

Kinderheim St. Alban – Ein Leseabend mit Literatwo

Friedlich legt sich der Tag zur Ruhe über dem idyllisch gelegenen Ammersee. Tief im Herzen Bayerns suchen bunte Segelschiffe und freundliche Menschen ihre Liegeplätze auf, freuen sich auf ein ruhiges und entspanntes Wochenende und genießen das Gefühl, im stillen Hafen zu liegen. Seelen baumeln lassen… ein friedliches Bild.

Und doch ist es irgendwo am Ufer des Ammersees ein wenig anders heute Abend. Hier wird nicht gebaumelt, hier wird nicht im ruhigen Wasser des Sees gedümpelt… hier findet sie tatsächlich statt. Die erste Literatwo-Lesenacht im Kinderheim der Benediktinerinnen von St. Alban. Und glaubt uns, eine solche Lesenacht hat mehr mit Drachen, wilden Kämpfen, glorreichen Helden, geheimnisvollen Geistern und schwarzen Raben zu tun, als euch lieb sein kann.

Es wird mehr als spannend und gefühlvoll… es wird gruselig und romantisch… es wird genauso, wie unsere Herzensbücher eben sind. Großes Kopfkino für Jung und Alt – ein Abend im Kreise toller Menschen umgeben von ebenso tollen Büchern. Wenn ihr in Richtung Süden schaut, dann könnt ihr ganz bestimmt die Fantasie-Ideen-Wolken erkennen, die sich über dem See zu einem leuchtenden kleinen Zeichen einer Gemeinschaft formen, die nur eins im Sinn hat…:

Den Geist in das Land der Fantasie entführen zu lassen… Könnt ihr uns sehen?

text

Literatwo und die Benediktiner… eine schöne Verbindung…

Das Kinderheim St. Alban ist eine sozialpädagogische Einrichtung in Trägerschaft der in Dießen ansässigen Benediktinerinnen. (Ganz nebenbei… unsere Leser wissen, dass unsere Medaillons ebenfalls von jenem Orden stammen und uns sehr viel bedeuten). In mehreren Wohneinheiten leben dort Kinder unterschiedlichen Alters und Geschlechts zusammen, deren soziales Umfeld eine vorübergehende oder dauerhafte Heimerziehung erforderlich macht.

Ich habe die Kids bei einem ersten „Anschnuppern“ kennenlernen dürfen und ich kann nur immer wieder betonen, wie fasziniert ich von dieser literarischen „Heuschreckenplage“ am Ammersee war und bin. Hier wird gelesen, was das Zeug hält und wir Literatwos haben uns schnell dazu entschlossen, eine Vielzahl unserer Leseexemplare aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich dort anzusiedeln. Glaubt uns… sie fühlen sich dort wohl… mehr als das.

Peggy Steike, die mit uns befreundete Kunstmalerin (ihr kennt sie von mehreren gemeinsamen Projekten: Spiegelkind und Malerin gegen das Vergessen) hat uns inspiriert und die Tür ins Kinderheim geöffnet. Auch sie engagiert sich dort und nun haben ihre Bilder mit „unseren“ Büchern tiefe Freundschaft geschlossen. Und das Bindeglied ist eine Frau von Herz, Humor und großer Krimileidenschaft. Schwester Anna betreut, erzieht, spielt und ist da – und das mit der größten Selbstverständlichkeit der Welt. Davor ziehen wir unseren Hut.

text

Lachen helfen – kein Problem mit diesen Bären an Bord

So entstand sehr schnell die Idee zu einer kleinen Lesenacht am Seeufer. Heute ist die Premiere und wir denken, dass wir hier mit etwas Zukunftsfähigem beginnen. Es ist ein Anfang… ein erster Tag des Buches… gemeinsam in St. Alban.

Wir haben sehr herzlich zu danken. Denn seitdem wir zaghaft von diesem Kinderheim erzählen erreicht uns eine Welle der Unterstützung, die uns sprachlos macht. Isabell Lehmann von Lachen helfen (auch sie kennt ihr vom Welttag des Buches) ist immer noch der Meinung, dass da wo Drachen sind auch Bären leben müssen und so freuen sich heute Abend einige der Kleinsten über ein Herzensgeschenk, das vor Vergnügen nur so brummen wird 😉 Wir danken aufrichtig!

Das Gleiche gilt für „unsere“ Verlage, die allein für den ersten Leseabend eine so schöne Auswahl an geeigneter Literatur zur Verfügung gestellt haben, dass es wirklich ein Vergnügen sein wird, den Kindern und Jugendlichen diese besonderen Werke vorzustellen und gemeinsam zu lesen.

text

Unser Dank an so viele Verlage….

Wie läuft das ab am heutigen Abend? Diese Frage erreicht uns oft in den letzten Tagen. Wir beginnen mit den „Kleinen“ im Lesealter ab sechs Jahren und sie werden Kenny und der Drache von Tony DiTerlizzi in ihr Herz schließen. Ein unheimlich schönes Märchen über den Wert der Freundschaft, das Finden des eigenen Weges und die Tatsache, dass die Kleinsten oftmals auch die Schlausten sind.

Vorlesen ist angesagt und meine Stimme ist bereits gut geölt… drachentauglich und hasenschnell… Wird das ein Spaß…

Die „Großen“ ab zwölf Jahren werden danach das Vergnügen haben, mit Jonathan Strouds Agentur „Lockwood & Co.“ auf Geisterjagd zu gehen und in die Hintergründe zu unserem Interview einzusteigen. Fragen rund ums Buch werden aufgeworfen und wir haben da natürlich einiges zu erzählen. Zum Vorlesen und Diskutieren haben wir uns „Himmelsfern“ von Jennifer Benkau ausgewählt.

Spannend und emotional soll es sein. Gefühlig, romantisch und mit Action. Glaubt uns… dieses Buch bietet alles, was hier auf der Liste steht. Und wir werden Sterne dabeihaben. Sterne, die im Buch die Frage aufwerfen, ob alles vom Schicksal bestimmt ist, oder ob Lebenswege auch anders aussehen können. Sind die Wege von einem Fixstern zum nächsten gerade oder verworren… und haben wir sie selbst im Griff…?

text

Lockwood & Co. und Himmelsfern – Eine Lesenacht

Darüber wollen wir reden… uns austauschen und auch unsere Lebenswege in den Raum werfen. Ach ja… apropos Raum werfen! Eine Liveschaltung zu Bianca nach Dresden ist fester Bestandteil des Himmelsfern Themas, denn wenn es um Fixsterne geht, dann darf sie nicht fehlen.

Gemeinsam wollen wir erzählen, wie schön es ist, gleichzeitig im gleichen Buch zu versinken und wahnsinnig tiefe Gespräche darüber führen zu können. Himmelsnah wird Dresden heute an den Ammersee heranrücken. Das Raum-Zeit-Kontinuum bleibt gewahrt und gemeinsam geht es auch in diesen Leseabend.

Und – unfassbar toll für uns – auch Jennifer Benkau hat eine große Überraschung für uns… Sie wird auch dabei sein… live zugeschaltet und im Dialog mit ihren Lesern erleben, wie es so zugehen wird in St. Alban.  Kann das Bücherleben schöner sein?

Jetzt geht es bald los. Wir melden uns aus St. Alban und werden berichten. Aber vorher danken wir auch unseren Lesern. Unzählige Fragen haben uns erreicht und viel Unterstützung wurde uns selbstlos angeboten… Es ist warm bei uns. Wir kennen viele von euch persönlich – einige jedoch nur vom Schreiben, aber das was wir gerade fühlen und zu spüren bekommen ist eine Wärme, die wir im Internet nicht für möglich gehalten hätten.

Und nun los ihr Drachen, Harpyien und ihr wundervollen Mädchen, strahlenden Helden, Hasen und Bären, Geister und Agenten… Vorhang auf… es „literatwot“ in den Hallen von St. Alban.

Hier geht es bald weiter mit mehr Berichten

Hier geht es weiter mit mehr Berichten zu St. Alban

Advertisements