BLUTEIS – Marc Ritter setzt seinen Kreuzzug fort

Bluteis - Marc Ritter on the Rocks

Bluteis – Marc Ritter on the Rocks

Er hat es schon wieder getan. Kaum haben wir uns von den Kreuzzug“-Strapazen des letzten Jahres halbwegs erholt und die Geiselnahme von 5000 Touristen auf dem Gipfel der Zugspitze überlebt, da lässt es der etablierte Thrillerautor mit feinem Heimatbezug und politischem Scharfsinn schon wieder so richtig krachen. Er bricht das ewige Eis zwischen ihm und dem Liebhaber fulminanter Hochspannung, indem er es einfach zum Schmelzen bringt. Wie das geht? Ganz einfach mit einem terroristischen Szenario vom Allerfeinsten.

Das idyllisch-mondäne St. Moritz der Schönen und Reichen mit seiner winterlichen Schneelandschaft ist der Schauplatz von „Bluteis“, dem neuesten Thriller aus der literarischen Denkkammer des bayerischen Autors. Jährlich trifft man sich beim Stelldichein der Haute-Volée zum beliebten Sehen und Gesehen-werden. Das gehört zum guten Ton und nebenbei lassen sich prima Geschäfte abwickeln. Doch in diesem Jahr kommt es so anders, als man es erwarten könnte. Denn nicht nur VIPs sind im Ort, auch Staatschefs aus vielen Ländern, findet doch ausgerechnet der diesjährige Weltwirtschaftstgipfel in unmittelbarer Nachbarschaft statt.

Während über 1000 Politiker, Wirtschaftsgrößen und Promis aus aller Welt auf dem fest zugefrorenen St. Moritzsee das ebenso traditionelle wie legendäre Pferderennen beobachten, geschieht das Unfassbare. Eine Serie gezielter Explosionen lässt die Eisdecke des Schauplatzes zerbersten und in sich zusammenbrechen. Schlagartig versinken Sportler, Pferde, Zuschauer und Medienvertreter im eiskalten Wasser unter der vormals stabilen Eisdecke. Der Tod greift blitzschnell um sich. Erste Rettungshubschrauber treffen ein und versuchen zu retten, was zu retten ist.

Bluteis von Marc Ritter - Wirklichn eine Rettung für die VIPs?

Bluteis von Marc Ritter – Wirklich eine Rettung für die VIPs?

Einer der Hubschrauber konzentriert sich nur auf die Rettung der absoluten Mega-Vips, doch statt des erwarteten Fluges in nahe gelegene Kliniken, verschwindet die Maschine spurlos hinter den Gipfeln der Schweizer Berge. Ein terroristischer Akt der besonderen Güte, der sich eigentlich abgezeichnet hat. Wenn man die seltsamen Unfälle und Todesfälle kurz vor dem Pferderennen in anderem Licht besehen hätte, dann… Ja dann hätte man es vielleicht rechtzeitig erkennen können. Hat man aber nicht.

Nicht mal der terrorgestählte Sport- und Profifotograf Thien Hung Baumgartner, der urbayerische Prototyp eines vietnamesichen Garmisch-Partenkirchners, der durch seine wichtige Rolle im „Kreuzzug“-Anschlag auf den Zugspitz-Gipfel fast schon weltbekannt wurde, sieht einen Zusammenhang. Zu fokussiert ist er auf seinen aktuellen Auftrag. Die Schönen und Reichen in St. Moritz professionell abzulichten, um dem Flair der Veranstaltung die besondere Note der Unvergänglichkeit zu geben – das scheint sein einziges Ziel zu sein. Wäre da nicht seine eigenwillige Freundin Sandra…

Mittendrin statt nur dabei. Das scheint die Devise von Sandra Thaler zu sein, die ihren Freund aus mehreren Gründen nicht mehr gerne alleine lassen möchte. Erstens hat sie das Zugspitz-Inferno vor einem Jahr im Kopf, zweitens ist sie schwanger und drittens hat sie ihrem Freund niemals die Wahrheit darüber berichtet, welche Rolle sie damals wirklich am höchsten Berg Deutschands spielte. Und nun beginnt die Vergangenheit, sie beide gnadenlos einzuholen. Der Kreuzzug ist nicht beendet.

Bluteis von Marc Ritter - Tiefgang garantiert

Bluteis von Marc Ritter – Tiefgang garantiert

Und so kommt es, wie es kommen muss. Während sich das Eis des St. Moritzsees explosionsartig von der Oberfläche verabschiedet und der Plan der Terroristen zu greifen beginnt, werden in der gezielten „Rettungsaktion“ der Mega-VIPs nicht nur die anvisierten Opfer entführt. Auch Sandra Thaler ist an Bord der Maschine und der verzweifelte Thien Hung Baumgartner begibt sich, erneut nur mit seiner Kamera bewaffnet, auf die Suche nach der Frau seines Lebens.

Wo aber liegen die Ursachen für den Terroranschlag verborgen? Was veranlasst Extremisten dazu, einen ganzen See vom Eis freizusprengen, nur um die Mächtigsten der Welt in ihre Gewalt zu bekommen? Welche Interessen verfolgen sie und wie lauten ihre Forderungen? Sind es wirtschaftliche Interessen und wer kann sie nach dem Drama auf dem See noch stoppen?

Hier liegt die unfassbare Stärke des Autors Marc Ritter. Hier liegt der Unterschied zu einer Vielzahl von Thrillern, die dem geneigten Leser im Laufe seines Lebens über den Gänsehaut-Weg laufen. Marc Ritter springt in den Handlungsfäden zurück und legt uns mit Ghana ein Land zu Füßen, das von Armut und Ausbeutung gekennzeichnet ist. Ein Land, in dem das Leben der schwarzen Bevölkerung wertlos ist und zum Spielball westlicher Investoren und Spekulanten wird. Ein vergewaltigtes Land – vergewaltigte Menschen und ein junges Mädchen, dem die Wertlosigkeit ihres Lebens schonungslos vor Augen geführt wird.

Bluteis und Kreuzzug - Zwei aus einem Guss

Bluteis und Kreuzzug – Zwei aus einem Guss

Marc Ritter gelingt es, uns in einem Thriller die junge KISI ins Herz zu schreiben. Vor 30 Jahren von Weißen um alles gebracht – Ehre, Familie und Hoffnung – kehrt ebenjene Kisi nun wieder zurück. 30 Jahre später ist sie wieder da. Und sie kommt nicht allein an das Eis eines Sees in der Idylle der Schweizer Berge. Kisi hat gelernt. Ihre Lektion wird zu unserer.

Marc Ritter macht betroffen, wütend und sehr emotional. Er schreibt Thriller, aber wie er sie schreibt, das ist einerseits knallhart und andererseits mehr als subtil. Wir lesen Nachrichten über Flüchtlinge auf Lampedusa, über die Armut in der Dritten Welt und lassen die Fluten der Meldungen oftmals an uns vorbeirauschen. Marc Ritter springt in seinem Plot von einem zugefrorenen europäischen See in die tiefste Einöde Ghanas. Von der Welt der Reichen in die Welt der grenzenlosen Ausbeutung. Und so, wie er uns dorthin schreibt, spürt man seinen tiefen und aufrichtigen Protestschrei gegen die Ungerechtigkeit der Welt.

Er zeigt uns die wahren Opfer des Wohlstands und zwingt uns genau hinzuschauen. Keine Ahnung, was bei Marc Ritter packender ist. Der Thriller oder die schonungslose Suche nach den Ursachen des Bösen. Wir haben das Blut gesät. Marc Ritter zeigt uns, wie es auf grausame Weise auf dem Eis eines Sees geerntet wird. Er zeigt uns die Folgen der Saat – die Ernte scheint verdient. Er erzeugt keine Sympathie mit dem Terror – er gibt den Opfern eine Identität und veranschaulicht deren Motivation. Sie ist manchmal ehrenvoll. So wie der Roman dieses Schriftstellers.

Bluteis von Marc Ritter - Ein perfektes Weihnachtsgeschenk

Bluteis von Marc Ritter – Ein perfektes Weihnachtsgeschenk

Man kann „Bluteis“ lesen, ohne zuvor „Kreuzzug“ gelesen zu haben. Es ist ein eigenständiges und fesselndes Werk und aus unserer Sicht das perfekte Weihnachtsgeschenk für Liebhaber spannungsgeladener Literatur mit Tiefgang. Marc Ritter überzeugt auf der ganzen Linie und präsentiert erneut einen Thriller, den man als Ausnahmeerscheinung bezeichnen muss. Und doch setzt sich der Kreuzzug für Fans dieses Buches noch fort.

Einen kleinen Widerhaken hat Marc Ritter in das Ende des Zugspitz-Dramas eingebaut und wir hätten nie geglaubt, dass er nun, genau ein Jahr später, genau an diesem Haken zieht. Er sitzt unbewusst in unserer Leserseele und erst als wir den Zug spüren, wissen wir, wie fest uns der Schriftsteller an der Angel hat. Unfassbar, wie schön dieser Schmerz sein kann. Danke für dieses Erlebnis und danke für Kisi. Das muss gesagt werden. Glaubt uns!

BLUTEIS – Der RITTERschlag des Jahres für Thrillerfreunde!

marc ritter bluteis kreuzzug

Advertisements