Ich finde dich – Harlan Coben thrillert knallhart und romantisch

Ich finde dich - Harlan Coben - Ein Versprechen

Ich finde dich – Harlan Coben – Ein Versprechen

„Glauben Sie an Liebe auf der ersten Blick? Ich auch nicht. Ich glaube allerdings an die große, mehr als rein körperliche, Anziehung auf den ersten Blick.“

„Ich glaube, dass man sich gelegentlich – ein, vielleicht zwei Mal im Leben – ungestüm, ursprünglich und unmittelbar zu einem Menschen hingezogen fühlt – stärker als durch Magnetismus. So war es mir mit Natalie ergangen.“

So beginnt die Geschichte von Jake Fisher. Obwohl der Begriff „Beginn“ hier nicht sonderlich glücklich gewählt ist, da mit dieser Liebeserklärung an die Frau seines Lebens auch schon alles endet. Die schönste Zeit seines Lebens und das Vertrauen in die Unerschütterlichkeit der eigenen Gefühle werden in einer kleinen romantischen Hochzeitskapelle zu Grabe getragen.

Jake Fisher muss mit ansehen, wie die große Liebe seines Lebens einen anderen Mann heiratet. Unverhofft und plötzlich kam das Ende der Beziehung mit Natalie. Auf dem Höhepunkt der Gefühle brach der Auftrieb unter seinen Tragflächen ab und ließ ihn tief fallen. Eine Begründung für das Ende gab es nicht. Nur die Einladung zur Hochzeit – wohl um ihm das ultimative Ende des Höhenfluges zu verdeutlichen.

Den todbringenden Worten „Es ist aus, Jake“ folgt eine Aufforderung, die dem Betroffenen keinerlei Spielraum mehr lässt. Der bodenlose Absturz trägt die Aufschrift:

„Versprich es mir, dass du uns nicht folgst, nicht anrufst und nicht einmal eine E-Mail schickst. Versprich mir, dass du uns in Ruhe lässt.“

Ich finde dich- Harlan Coben - Sechs Jahre

Ich finde dich- Harlan Coben – Sechs Jahre

Und Jake verspricht es – hoch und heilig, obwohl er innerlich daran krepiert. Hoch und heilig krepiert. Sechs Jahre hält er sich an sein Versprechen. Sechs lange Jahre, in denen er seine gesamte Energie in die Karriere als College-Professor investiert. Er könnte stolz auf sich sein, doch das wäre ein Gefühl und Gefühle sind ihm fremd. Nur die Sehnsucht kennt er noch. Sechs Jahre vergehen…

Bis Jake die Todesanzeige des Mannes liest, der damals alles zerstörte. Natalies Ehemann! Verstorben! Galt Jakes Versprechen noch? War er noch daran gebunden? Innerlich toben seine Gefühle und er beschließt es zu brechen. Vielleicht hatte er noch diese eine Chance… Vielleicht, wenn er Natalie nur sehen dürfte… Vielleicht. Er zögert nicht und fährt zur Beerdigung von Natalies Mann.

Der Kreis schließt sich. Erneut eine kleine Kapelle. Erneut ein Ende im Angesicht des allmächtigen Herrn – aber diesmal vielleicht wieder ein Anfang für ihn. Doch anstatt Natalie als trauernde Witwe am Sarg ihres Mannes zu sehen, findet Jake dort eine völlig wildfremde Frau vor.

Seine Gefühle laufen Amok. Wo war die Frau seines Lebens? Mit wem war sein toter Rivale denn jetzt verheiratet und warum hatte Natalie niemals Kontakt zu Jake gesucht, wenn ihre Ehe gescheitert war? Er weiß nur eines mit Sicherheit. Er ist sich der tiefen Aufrichtigkeit seiner Gefühle für Natalie bewusst. Er definiert sein Sehnen am Schmerz der Sehnsucht und er hat sechs Jahre nichts falsch gemacht.

Ich finde dich - Harlan Coben - Aber jetzt...

Ich finde dich – Harlan Coben – Aber jetzt…

Doch nun beginnt er verzweifelt nach Natalie zu suchen „ICH FINDE DICH – so lautet sein neues Mantra, dem er fortan alles unterordnet. Der Verlust hat ein emotionales Mängelexemplar aus ihm gemacht – es wird Zeit, sich selbst zu heilen und das Glück zu suchen. Wo immer Natalie auch sein mag.

Jake Fisher macht sich auf den Weg und er wird fündig. An mehreren Stellen. Doch was er findet bringt ihn selbst in jeder Beziehung in Lebensgefahr.

Wir reden hier über einen Thriller. Tatsächlich – und zwar über einen Thriller, der auch Anhängern von rasanter und nicht gerade unblutiger Action alles abverlangen wird. Nervenaufreibende Cliffhanger und sehr abgründige Wendungen und Tempowechsel zeichnen dieses psychologisch facettenreiche Verwirrspiel geradezu aus. Die zugrunde liegende Handlung ist komplex und nachvollziehbar – will sagen – die Story geht auf… und sie trägt den Leser wie eine Thrillerlawine bis zur letzten Seite.

Aber kann ein Thriller auch knallhart romantisch sein? Darf er das sogar? Ich denke ja und unterschreibe diese Aussage gleich mit dem guten Füller. Harlan Coben gelingt ein Bravourstück an emotional getragener Dramatik. So kann nur ein Autor schreiben, der in den tiefen seiner Sehnsucht genau weiß, was die Liebe mit dem Leben anstellen kann. „Ich finde Dich“ ist ein großer Sehnsuchts-Thriller. Nicht verkitscht, nicht pathetisch… einfach wundervoll vollkommen.

Ich finde dich - Harlan Coben - Auf Lügen gebaut... (Originalcover)

Ich finde dich – Harlan Coben – Auf Lügen gebaut… (Originalcover)

Jeder, der die wahre Liebe in seinem Leben gefunden hat, weiß dies nach „Ich finde dich“ erneut zu schätzen und jeder, der den Begriff Sehnsucht in seine Seele gebrannt mit sich trägt wird verstehen, was und warum Jake Fisher dazu treibt, sein gesamtes Leben auf den Kopf zu stellen.

Er hat nicht verlernt, seinen Gefühlen zu trauen und wagt alles. Vielleicht ist dies die große Botschaft eines ausgezeichneten Thrillers. Wenn du weißt, wo dein Herz wohnt, dann ist es absolut jedes Risiko wert den großen Geheimnissen des Lebens auf den Grund zu gehen.

Erst dann schaut man hinter die Fassade dessen, was sich eigentlich nur als große Lebenslüge zeigen wollte. Erst dann blickt man der Wahrheit ins Gesicht, ob sie einem gefällt oder nicht.

MIR HAT DIE WAHRHEIT IN „ICH FINDE DICH“ von Harlan Coben (Page & Turner) GEFALLEN… sie hat mich sogar einige Tränen gekostet, was bei Thrillern recht selten geschieht.

Ich finde dich - Harlan Coben - Ein Thriller für jeden Geschmack

Ich finde dich – Harlan Coben – Ein Thriller für jeden Geschmack

Editorischer Nachtrag: Das Originalcover zum Originaltitel „Six Years“ hätte mir persönlich sehr gut für die deutsche Ausgabe gefallen. Es ist wesentlich intensiver mit Handlung und Romanstimmung des Buches verbunden, als die kleinen Hütten, die zwar am Rande vorkommen, aber keinen bleibenden Eindruck auf mich hinterlassen haben. Den Händen wäre dies gelungen…

Ich vermisse Dich - Harlan Coben - Mehr als ein Buch

Ich vermisse Dich – Harlan Coben – Mehr als ein Buch

Aktualisierung 15. Mai 2015:

Auf den Tag genau vor einem Jahr habe ich meine kleine literarische Sternwarte aus der buchigen Taufe gehoben und den ersten Artikel als “AstroLibrium” veröffentlicht. Seitdem hat sich sehr viel getan in dieser kleinen Welt und ich habe vielen Menschen zu danken, die mir dabei geholfen haben, diesen Weg zu meinem Weg zu machen, mich nicht zu verlaufen und pure Lesenfreude versprühen zu dürfen. Allerdings beruht meine Auswahl des heute hier vorgestellten Thrillers keinesfalls auf reinem Zufall.

Zwei Bücher verbinden am heutigen Tag mein Lesen und Schreiben mit der langen Zeit, die ich gemeinsam mit Bianca lesen, schreiben und fliegen durfte. Beide Titel sind die Metaphern meiner Gefühlslage, wenn ich ein Jahr nach dem Pusteblumentag auf Literatwo diesen Artikel mit der alten Heimat verlinke. Ich vermisse Dich. Ich finde Dich. Auch wenn diese Zeilen natürlich absolut nichts mit den beiden Thrillern selbst zu tun haben mögen, sie gehören genau hierhin, denn manchmal sind Bücher mehr als nur Bücher.

Manchmal sind sie das Leben….

Advertisements