SHADOWMARCH – eine Saga ist vollendet…

Eine Saga endet...

Eine Saga endet…

„Es ist Theater“, dachte er. „Aber keine dieser Komödien, von denen mir Chaven erzählt hat, mit verkleideten Prinzessinnen und durchgebrannten Liebespaaren. Das hier ist eins jener großen Desaster-Epen, die ihm so gut gefallen, mit Gebrüll und blutigen Verbänden und Kesselpauken als Kanonenschüssen. Die Art Geschichte, bei der man immer froh ist, dass sie jemand anderem widerfährt.“

Nach den vier Schwertern, die am Ende der Osten Ard – Saga von Tad Williams zusammengeführt wurden, haben sich nun auch die vier Türme von Shadowmarch zu einer prächtigen Burg vereinigt. Stolz wehen die Fahnen im Wind – und was bei der dynamischen Schreibweise des amerikanischen Erfolgsautors nicht überrascht – ebendieser Wind weht beständig aus unterschiedlichen Richtungen.

Nach genau 3203 gelesenen Seiten ist es an der Zeit, einen finalen Blick auf dieses vierteilige Fantasy-Epos zu werfen und dabei auf folgende Fragen einzugehen:

  • Wie schafft es Tad Williams, seine Leser so lange bei der literarischen Stange zu halten?
  • Steckt ein tieferer Sinn im Titel des letzten Bandes „DAS HERZ“?
  • Wie lautet mein persönliches Fazit – enttäuscht oder begeistert vom Ende?
  • Was kann man Lesern empfehlen, die sich monumentalen Mehrteilern annähern wollen?

Alle Fragen werden auf dem Blog.Lovelybooks beantwortet… viel Vergnügen!

Wer in das Herz des Artikels vorstoßen möchte – ein Klick reicht und es zieht Euch zu Lovelybooks…

Ferras Vansen und Briony Eddon im Finale von Shadowmarch

Es steht Großes an. Und bedeutende literarische Ereignisse werfen untrügliche Zeichen als klar konturierte Schatten an die Bücher-regale treuer Leser und Weggefährten.

Seit 2008 streife ich mit Klett-Cotta und Tad Williams gemeinsam durch die Markenlande und verfolge das Schicksal der Nachfolger des Königshauses von Eddon. Eigentlich waren drei Teile der Shadowmarch – Saga geplant.

Eigentlich…

Nun sind es schließlich vier Bände geworden. Zuviel musste erzählt werden und zu weitläufig waren die Wege der Völker von Eion, um sie zu einem kurzen Finale zu bringen. Der vierte Teil „Shadowmnarch – Das Herz“ musste einfach sein… Es ging nicht anders.

Viele Wege führen ans Ziel – Shadowmarch „Das Herz“…

Am 24. August ist es nun endlich soweit und die Saga findet auch für deutsche Leser ihr furioses Ende. Das Interesse ist gewaltig – ein deutliches Indiz ist die Häufung der Suchbegriffe „Briony Eddon“, „Ferras Vansen“ und „Shadowmarch“, die seit Tagen Leser zu Literatwo führen.

Nicht zu unrecht, habe ich doch seit dem vergangenen Jahr in mehreren Artikeln über Tad Williams und sein episches Werk berichtet. Und genau hier wird es auch enden. Am 24. August werde ich ausführlich über das Ende meiner unendlich langen Lesereise berichten.

Am Ende angekommen…

Ein wenig Wehmut ist schon dabei, wenn die letzte Seite des Buches sich für immer schließt, wenn man langjährige Freunde allein lassen muss und von geliebten Orten Abschied zu nehmen hat. Tad Williams wäre jedoch nicht Tad Williams, wenn er nicht schon wieder eine neue Welt im Kopf hätte, in die wir irgendwann gemeinsam reisen dürfen. Ich freue mich darauf…

Bis zum letzten Shadowmarch-Artikel könnt ihr also gerne in meinen Worten, Karten und Bildern stöbern – es dauert ja nicht mehr lange. Mein Dank gilt an dieser Stelle ganz besonders dem Klett-Cotta Verlag. Ohne die Bereitstellung der Druckfahnen zur Saga wäre es niemals möglich gewesen, am Erstverkaufstag des Buches eine umfassende Betrachtung zu veröffentlichen…

Danke für diesen langen Weg durch Eion – es war ein großes Abenteuer!

Tad Williams in der kleinen literarischen Sternwarte: hier

Mit einem Klick zu allen Artikeln auf dem Blog.Lovelybooks

Und hier geht es zu Shadowmarch auf Literatwo…